Logo von Vulkanland Immobilien

Expertentipps

Expertentipp von Martina Buchgraber
Expertentipp von Martina Buchgraber
Abschaffung der Vergebührung von Mietverträgen zu Wohnzwecken

Der Nationalrat hat in seiner Sitzung vom 12.10.2017 die Abschaffung der Gebühr für Wohnungsmietverträge beschlossen. Am 10. November 2017 wurde das Bundesgesetzblatt mit der Änderung des Gebührengesetzes veröffentlicht. Die Abschaffung tritt mit dem der Kundmachung folgenden Tag (somit dem 11.11.2017) in Kraft.

Wohnzwecken dienen Gebäude oder Räumlichkeiten in Gebäuden dann, wenn sie dazu bestimmt sind, in abgeschlossenen Räumen privates Leben, speziell auch Nächtigung, zu ermöglichen. Unter diese Befreiung fällt auch die Mitvermietung von Nebenräumen wie Keller- oder Dachbodenräume und gemeinsam mit dem Wohnraum (also im selben Mietvertrag) angemietete Abstellplätze oder Gartenanteile.

Bis zu diesem Tag abgeschlossene Wohnungsmietverträge sind unverändert gebührenpflichtig. Die Vergebührung betrug für Mietverträge zu Wohnzwecken ein Prozent des maximal 36-fachen Bruttomietzinses.

Die Abschaffung der Gebühr gilt aber nur für Vermietungen zu Wohnzwecken. Eine Anmietung von Geschäftsräumlichkeiten etc. ist nach wie vor gebührenpflichtig.
Expertentipp von Dieter Pichler
Expertentipp von Dieter Pichler
Ziehen Sie vielleicht den Verkauf einer Immobilie in Erwägung?

Es ist durchaus verständlich, wenn man bei solchen großen Entscheidungen und Unterfangen zögert. Es tauchen viele Fragen auf:
- Welche Arbeiten kommen auf mich zu?
- Passt der Preis?
- Wann bekomme ich das Geld?
- Wie wird der Verkauf abgewickelt?
- Soll ich es wirklich wagen?

Ja, tun Sie es!
Aber meine Empfehlung: Tun Sie es nicht alleine!

Suchen Sie sich einen Profi. Jemanden, der den Markt kennt, der mit allen rechtlichen und kaufmännischen Details vertraut ist - vor allem aber jemand, der Ihnen als Partner die Arbeit abnimmt. Die fachgerechte Aufbereitung einer Immobilie und der Verkauf sind nämlich weitaus komplexer und mit viel mehr Zeitaufwand verbunden, als man das als Laie einschätzt.

Ein seriöser Makler berät Sie, ermittelt den aktuellen Verkehrswert Ihrer Immobilie und unterstützt Sie beim Verkauf. Damit ist gewährleistet, dass Sie als Verkäufer in angemessener Zeitspanne den realistischen Kaufpreis für Ihre Immobilie erhalten.
Expertentipp von Sigrid Feitl
Expertentipp von Sigrid Feitl
Schlüssel umdrehen – Provision kassieren

Diese Geschichte ist so manchem Immobiliensuchenden bekannt:
Sie vereinbaren eine Besichtigung mit einem Makler und schon bald steht fest, dass Sie sich für das Haus/die Wohnung entschieden haben. Schnell verdientes Geld für den Makler also - nämlich nur fürs Schlüssel umdrehen!

Wäre es wirklich so einfach, hätten wir viel mehr Makler in Österreich. Es wäre der Traumberuf schlechthin. Die Realität sieht natürlich anders aus. Bis Objekte erfolgreich vermittelt werden, muss der Makler meist viele Male zu Besichtigungen fahren - enormer Zeitaufwand und unzählige leere Kilometer sind die Folge, die in keiner Art und Weise abgegolten werden. Besonders unangenehm ist es, wenn der Kunde zum vereinbarten Termin erst gar nicht erscheint.

Unabhängig davon, ist die Besichtigung nur ein Bruchteil der Arbeit eines Maklers - nämlich die, die nach außen hin wahrgenommen wird. Es steckt aber viel mehr dahinter: Informationen, die der Makler vom Kunden bekommt, müssen gewissenhaft und strukturiert vorbereitet werden, um dem Interessenten jederzeit kompetent Auskunft geben zu können. Das, was ein Kunde vom Makler in die Hand bekommt, hat kaum ein Abgeber in dieser strukturierten Form vorbereitet.

Wesentlich heikler wird es, wenn es um die weiteren Schritte nach einem erfolgreichen Verkauf geht. Dahinter verbergen sich nämlich noch so viele rechtliche, technische und wirtschaftliche Themen, die nur jemand kennt und beurteilen kann, der sich ständig auf dem Markt bewegt. Das wären beispielsweise Grundbuchseintragung, Vertragsabwicklung, Instandhaltungsrücklagen, Flächenwidmung, baulicher Zustand des Gebäudes - um nur einige zu nennen.

Wenn Sie also wieder einmal die Geschichte vom „Schlüssel umdrehen“ hören, dann fragen Sie nach, warum der- oder diejenige noch nicht den Job gewechselt hat.
Expertentipp von Renate Bauer
Expertentipp von Renate Bauer
Die Beauftragung eines Immobilienmaklers

Hierzu sind folgende Fragen wichtig:
- Kenne ich den marktgerechten Wert meiner Immobilie, wie ermittle ich den Wert?
- Auf welchen Wegen erreiche ich den Kaufinteressenten?
- Wie unterscheide ich bei Kaufanfragen wirkliche Kaufinteressenten von „Immobilientouristen“?
- Wie prüfe ich die Seriosität und wie stelle ich deren Zahlungsfähigkeit fest?
- Kommt es zu einem Verkauf, wer beauftragt den Notar? Wie sieht ein Kaufvertrag aus? Was muss ich beachten?

Wenn Sie diese Fragen für sich nicht beantworten können, dann hilft Ihnen die Beauftragung eines renommierten Maklerunternehmens. In der Regel arbeitet dieses mit einem Qualifizierten Alleinvermittlungsauftrag und klärt mit Ihnen im Rahmen einer individuellen Erstberatung die Beantwortung dieser Fragen. Sie erhalten eine kompetente Kaufpreiseinschätzung und ein maßgeschneidertes Marketingkonzept. Eine optimale Besichtigungsplanung, regelmäßige Reports zum Verkaufsstatus, professionelle Verhandlungen, Bonitätsprüfungen vom Kaufinteressenten und ein umfassender Service nach dem Verkauf gehören zum Leistungsspektrum.